demo

by bonbonleger_in

/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.
    Purchasable with gift card

      name your price

     

  • Compact Disc (CD) + Digital Album

    Includes unlimited streaming of demo via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    ships out within 14 days

      €1 EUR or more 

     

1.
2.
3.
01:58
4.
5.
6.
7.
8.
02:48

credits

released June 23, 2017

license

tags

about

bonbonleger_in Germany

contact / help

Contact bonbonleger_in

Streaming and
Download help

Report this album or account

Track Name: zwischen stillstand und aufgeben
(english translation below)

irgendwo zwischen stillstand und aufgeben
gebrochene seelen auf der suche nach leben
irgendwo anfangen, nirgendwo ankommen
kieselsteine, selbstmitleid, auf die fresse bekommen
so vieles schon versucht, so oft schon versagt
viel zu oft den nächsten schritt dann doch nicht mehr gewagt
viel zu viele schon ermordet, eingesperrt, verjagt
viel zu konform, versöhnlich, abgeschottet und privat

verdammt nochmal, ich halt es nicht mehr aus
warum brennen kaum noch herzen? warum form ich keine faust?
was ist geworden aus den träumen, den idealen und zielen
waren wir zu wenige oder waren sie zu viele?

und so oft schon briefe schreiben müssen
schon so oft die verzweiflung, freund_innen zu vermissen
noch nicht mal ahnen können, wie es wirklich ist
aber wut, trauer, hass und angst, die mich zerfrisst
soligeld, horrorstories und müde gesichter
treffen auf alkohol, musik, bunt leuchtende lichter
um zu vergessen, zu verdrängen und zu überleben
statt zu kämpfen, zu erinnern und endlich mal zu leben

verdammt nochmal, ich halt es nicht mehr aus
warum brennen kaum noch herzen? warum form ich keine faust?
was ist geworden aus den träumen, den idealen und zielen?
liegen zusammengefaltet in deinem wandschrank, gleich neben dem schlachtrufe sampler. bei 40 stunden arbeit bleibt halt nicht mehr so viel zeit übrig, um schwarz-roter räuber und gendarm zu spielen. und ne wohnung in berlin muss halt auch irgendwie bezahlt werden.

---

between stagnation and giving up

somewhere between stagnation and giving up
shattered souls are searching for life
starting anywhere, arriving nowhere
pebble stones, self-pity, getting kicked in the face
so many things have been tried, so often [we] have failed
far too often, [we] didn't dare to go one step further
far too many have been murdered, encaged, chased away
far too conform, peaceable, isolated and private

damn! i just can't take this anymore
why are there barely any hearts burning? why won't i form a fist?
what happened to the dreams, the ideals and goals?
were we too few or were they too many?

and so often, [i] had to write letters
so often [there was] the desperation of missing friends
[i] don't even come close to be able to know what it's really like
but [there's] rage, sorrow, hatred and fear that destroys me from the inside
solidarity money, horror stories and tired faces
meet up with alcohol, music and colorful lights
in order to forget, to suppress and to survive
instead of fighting, remembering and finally living

damn! i just can't take this anymore
why are there barely any hearts burning? why won't i form a fist?
what happened to the dreams, the ideals and goals?
they're folded together in your closet, lying next to the schlachtrufe sampler [quite popular punk sampler in germany]. if you work for 40 hours, there's not that much time left to play cops and black and red robbers. and a flat in berlin has to be paid somehow.
Track Name: die katastrophe
(english translation below)

die katastrophe ist nicht das, was kommt, sondern das, was ist
domestiziert zur arbeit gehen und dort töten für nichts
voll von kameras, 9-5 und atomkraftwerken
voll von grauem alltag und tieren, die zu milliarden sterben

es wäre fatal zu warten, sonst ist es zu spät
die uhr weiß schon seit 5 vor 12 nicht mehr, wo sie schlägt
mit dem gewissen im plastikstrudel im ozean
fängt es immer oder nie wieder von ganz vorne an

kämpfe zur ablenkung und der hass unter kontrolle
ordnungshüter_innen zwingen in die rolle
ausrasten wäre mehr als angebracht
aber ängste, normen, geschlossene, knast

der traum vom freien leben in trümmerfeldern
besser heute als morgen, lernen aus den fehlern
die angst überwinden, das herz hinter den barrikaden
nie mehr zivilisation, nie mehr graue fassaden

---

the catastrophe

the catastrophe isn't yet to come but rather what we live in
going to work domesticatedly and killing there for nothing
full of surveillance cameras, 9-5 and nuclear power plants
full of grey routine and billions of dying animals

it would be dire to wait longer because it's going to be too late if we do
the clock forgot where it stands when it was five minutes to midnight
with the conscience in the plastic-swirl in the ocean
it will start always or never again from the very beginning

fighting struggles in order to distract oneself and having the hatred under control
wardens are forcing you into your role
freaking out would be more than appropriate
but [you don't because of] anxieties, norms, psychiatry, prison

the dream of a free life in scenes of destruction
better today than tommorrow, learning from the mistakes
overcoming the fear, the heart behind the barricades
never again civilisation! never again grey walls!
Track Name: ketten
(english translation below)

der finger am auslöser und ausgestreckte ellenbogen
keine flammen, die lodern, keine faust erhoben
graue massen in konsumtempeln und bürokomplexen
lächeln freundlich darüber, dass diese welt bald weg ist
ist leben nur eine phrase, nur ein wort?
bedeutet leben langsam verkümmern an einem ort?
gegen wände laufen, überall jeden tag
fünf jahrzehte arbeiten auf direktem weg zum grab

ich merke, wie ich mich selbst immer öfter betäube
das halbe leben stumm im bett liegend versäume
stumpfe unterhaltung ist fast schon ein selbstzweck
ich will mich nicht bewegen, ich will nur hier weg
weg von diesem ort, dieser welt und dieser zeit
ich spüre ketten überall, keine sekunde freiheit
ich laufe gegen wände, egal, was ich auch mach
führe aussichtslose kämpfe oder schaufel mir mein grab
ich laufe gegen wände, egal, was ich auch mach
führe aussichtslose kämpfe oder trag mich selbst zu grab

---

chains

the finger at the trigger and ellbows stretched out
no flames are burning, no fist is raised
grey masses in tempels of consumption and office blocks
are friendly smiling about this world to end soon
is life just a phrase, just a word?
does life mean to slowly rot at one place?
running against walls everywhere everyday
working for five decades on the direct way to the grave

i notice how i numb myself more and more often
waste half of my life lying in bed silently
obtuse entertainment has almost become an end in itself
i don't want to move, i just want to get away
away from this place, this world and this time
i feel chains everywhere, no second of freedom
i'm running against walls, no matter what i do
fighting pointless struggles or digging my own grave
i'm running against walls, no matter what i do
fighting pointless struggles or bringing myself into the grave
Track Name: baby, i am anti-civ
through the best of times, through the worst of times
through paris and through spain
do you remember 84? we went our separate ways
you fought for miners, i fought for freedom
you believe in industry, i believe in myself
i’m a molotov cocktail, your beer’s collectively brewed
baby, what’s that confused look in you eyes?
what i’m trying to say is that
you live in buildings
while i live in the woods outside of them
you post tweets ‘bout the looters and pie-throwers
you call it class-war, i call it insurrectional

‘cause baby, i am anti-civ and you’re techno-industrial
we marched together against fortress europe
and held hands on the streets of hamburg
but when it came time to burn down that cell phone tower
you left me all alone

you watched in awe at the black and red flag on the first day of may
while those cop cars were burning
i went on and started to burn down some other cars as well
reading manifestos that the marxists have tossed you
in the backyard of your partners’ new house
you believe in class struggle instead of reform
you got faith in the union and jackass
and to you solidarity’s not cross-species
we’re all hypocrites but you are studying
you thought that i was only joking
when i was screaming “burn cities!” at the top of my lungs
at the cops in their cars and the men in their suits
no, i won’t take your hand
and start to pay rent

‘cause baby, i am anti-civ and you’re techno-industrial
we marched together against fortress europe
and held hands on the streets of hamburg
but when it came time to burn down that cell phone tower
you left me all alone
Track Name: ohnmacht (tw: knast)
(english translation below)

irgendwann wurdest du hier hergebracht
sie waren viele und kamen in der nacht
ohnmachtsgefühle ab dem ersten moment
die waffe sorgt dafür, dass kein feuer mehr brennt
im auto dann diese ständige angst
"was passiert mit mir? hat mich jemand erkannt?"
an ihre gerechtigkeit hast du noch nie geglaubt
22 monate haben den letzten nerv geraubt
jetzt stehst du selbst dort und ein arschloch maßt sich an
über deine zukunft zu entscheiden - das alles kotzt dich an
aber du kannst nichts machen, denn dir ist längst klar
sie sind stärker, ohne skrupel, machen jede drohung wahr
die zeitungen schreiben viel
aber wie es in dir aussieht, das fragen sie dich nie
"objektivität" in einer herrschenden norm
absolut lächerlich und äußerst konform
köpfe quillen über und merken davon nichts
die meisten "anderen" schweigen und verlieren ihr gesicht
ändern wird sich so nichts
gefängnisbefreiungen sind ja auch sowas von 1970

---

powerlessness (content warning: prison)

some day, you've been brought here
they were many and came during the night
feelings of unconsciousness have started in this first moment
the weapon makes sure that every fire stops to burn
in the car, this continueing fear
"what will happen to me? did someone recognize me?"
you never believed in their concepts of justice
22 months took away your last nerve
now you're standing there by yourself and an asshole arrogates
to determine about your future, you're sick of all of this
but you can't act because you're aware
that they're stronger, without scruples and make every threat come true
the newspapers are writing a lot
but they're never asking you about your feelings
"objectivity" on the inside of a ruling norm
absolutely hilarious and extremely compliant
[a metaphor saying that people are stupid] and they don't even notice
most of the "others" remain silent and lose their face
that's no way to change anything
prison liberations are so 1970
Track Name: augen auf (tw: flucht, rassismus)
(english translation below)

augen auf, stacheldraht überall
hohe zäune schützen vor dem überfall
dem ansturm, der bedrohung durch das fremde
rassenhass neu in mode in schengen
die festungsmacht tötet offen, nicht verdeckt
aber keine hier interessierts, wenn ein geflüchteter verreckt
steinigungen ständig durch die guardia civil
aber hauptsache ist, sie schaffen es nicht ans ziel

und selbst wenn, was wartet denn dort?
faschos und cops, das heißt folter und mord
rassismus normal in der mitte der gesellschaft
es soll ja auch nur essen, wer geld hat
wer nützlich ist und sich verwerten darf
für den rest gibt es lager und abschiebehaft
drangsaliert, bedrängt und kriminalisiert
aber seit 45 ist in deutschland ja nichts passiert

---

open your eyes (content warning: racism)

open your eyes, barbed wire everywhere
high fences are protecting from the attack
the inrush, the threat through the foreign
racial hatred once again in vogue in Schengen
the fortress power kills openly, not hidden
but no one here cares when a refugee dies
stonings all the time through the "guardia civil"
but the maing thing ist that they don't reach their destination

and if they do, what will wait there?
fascists and cops, torture and murder
racism is just normal in the "middle of society"
only those who have money are supposed to eat
only those who are useful, who are allowed to commodify themselves
for the rest, there are camps and deportation prisons
hassled, harrased and criminalized
but sure, since 1945 nothing bad ever happened in germany
Track Name: ein anfang (tw: trans*feindlichkeit)
(english translation below)

seit du denken kannst, die ganze zeit
schubladen überall, zum mord bereit
tu dies, tu das und lass jenes lieber sein
und mit einem m im pass fängst du jetzt besser nicht an zu weinen

überhaupt solltest du froh sein, schließlich darfst du bestimmen
zwar nicht über dich selbst, aber andere nehmen es hin
zweifel an dir selbst, zweifel an dem ganzen
aber immer stärke zeigen wegen angst vor schranken

die wächter können hart sein und sind in der überzahl
und selbst im tollsten freiraum bleiben ketten aus stahl
sag bloß nicht, wer du bist, denn sie wissen es besser
sie wissen alles über dich, ihr verstand ein krummes messer

von der seite angestarrt, verwirrung zu verzagen
da kann man fremde schon mal nach den genitalien fragen
köpfe voll mit kategorien
und niemand - wirklich niemand - kann vor diesem vorwurf fliehen

ändern. reflexion. revolution.
keinen eigenen gedanken verschonen.
den wachmann in sich selber ersticken.
und niemals mehr auf das was war zurückblicken.

das wäre ein anfang.

---

a start (content warning: transphobia)

always since you've been able to think
categories everywhere, ready to murder
do this, do that and better don't do this
and with a "m" on your id, you better don't start to cry now

anyway you should be happy, after all you can determine
indeed not about yourself but others will accept it
doubts about yourself, doubts about all of this
but always acting strong because of angst from barriers

the guards can be hard and they're the majority
and even in the greatest open space, chains made of steel will remain
don't dare to say who you are, they know better than you
they know everything about you, their mind [is] a crooked knife

stared on from the side, confusion becomes despair
it's just fine to ask strangers about their genitals
heads full of categories
and no one - really no one - can reject this accusation

change. reflection. revolution.
not exempting a single own thought.
suffocating the guard in one's own head.
and never looking back on how things used to be.

this would be a start.
Track Name: zu spät
warum habt ihr uns das angetan?
ich hab es neulich im morgengrauen erfahren
dieses haus wird jetzt geräumt
zwei wochen lang hab ich nur geweint
jetzt schlagt ihr zu, grüßt uns nicht mehr
und ich hass euch immer noch so sehr
ich weiß, was euch an ihm gefällt
wir sind arm und er hat geld
ihr macht das nur, weil er eine urkunde hat
und nicht wie wir eine schwarze fahne am dach

doch eines tages werd ich mich rächen
ich werd die scheiben aller fenster brechen
dann bin ich ein star, der in der zeitung steht
und dann tut es euch leid, doch dann ist es zu spät

ihr seid mit ihm am bagger gewesen
wir haben hier mal gewohnt und viel gelesen
hier kommt bald ein restaurant hin - vielleicht ein ritz
bei uns gabs vegane küfa mit pommes frites
der gedanke bringt mich ins grab
er kriegt das, was ich nicht hab
ich hasse ihn - wenn es das gibt -
so wie ich dieses haus geliebt
ich wollte ihn verprügeln, euren supermann
ich wusste nicht, dass cops auch jujutsu können

doch eines tages werd ich mich rächen
ich werd die scheiben aller fenster brechen
dann bin ich ein star, der in der zeitung steht
und dann tut es euch leid, doch dann ist es zu spät

eines tages werd ich mich rächen
ich werd die mauern aller knäste brechen
dann bin ich ein rebell und ihr rennt hinter mir her
doch dann ist es zu spät, dann kenn ich mich nicht mehr

If you like bonbonleger_in, you may also like: